Vorschriften zum Schutz vor Luftverschmutzung

Luftreinhaltungsvorschriften: Maßnahmen zur Überwachung und Verwaltung der Installation, des Betriebs und der Wartung von Ölrauchreinigungsanlagen in der Gastronomie in städtischen Ballungsgebieten der Provinz Henan

Vorschriften zum Schutz vor Luftverschmutzung

Kapitel 1 Allgemeines

Artikel 1 Um die Installation von Ölrauchreinigungsanlagen in Catering-Serviceeinheiten in Städten in der ganzen Provinz weiter zu standardisieren und das Nutzungs- und Wartungsmanagement zu stärken, die Wirkung der Ölrauchreinigung in der Gastronomie umfassend zu verbessern und die Verbesserung der atmosphärischen Umwelt der Provinz weiter zu fördern Qualität, in Übereinstimmung mit den „Henan Province Air Pollution Prevention Regulations“ Regulations und technischen Standards wie den Regulations on the Prevention and Control of Oil Dune Pollution in the Catering Service Industry und den „Emission Standards for Fume Pollutants in the Catering Industry“ der Provinz Henan werden nach den tatsächlichen Gegebenheiten formuliert.

Artikel 2 Diese Maßnahmen gelten für die Installation, den Betrieb und das Wartungsmanagement von Ölrauchreinigungsanlagen von Catering-Service-Einheiten in städtischen Ballungsräumen innerhalb des Verwaltungsbezirks dieser Provinz.

Artikel 3 Die Volksregierung auf oder über der Kreisebene ist für die Verhütung und Kontrolle der Verschmutzung durch Speiseöldämpfe in ihrem Verwaltungsgebiet verantwortlich. Die Abteilung Stadtverwaltung ist für die Überwachung und das Management der Schadstoffvermeidung und der Kontrolle von Kochdunst in den bebauten Gebieten der Stadt verantwortlich. Andere zuständige Abteilungen führen das Management von Speiseöldämpfen im Rahmen ihrer jeweiligen Aufgaben in Übereinstimmung mit den einschlägigen Gesetzen, Vorschriften und der von der Regierung festgelegten Aufgabenteilung durch. Die Volksregierung der Gemeinde ist für die Überwachung und Verwaltung der Verhütung und Kontrolle der Verschmutzung durch Kochdämpfe außerhalb der städtischen Siedlungsgebiete verantwortlich.

Kapitel 2 Auswahl von Ölrauchreinigungsgeräten

Artikel 4 Anlagen zur Reinigung von Speiseöldämpfen sollten dynamische physikalische Abschirmung, Wassersprühwäsche, elektrostatische Abscheider (Plasma), physikalische Filtration (Drahtgewebe, Aktivkohle, Stahldraht usw.), Photokatalyse, biologische Reinigung und Flüssigschaumwäsche und andere umweltfreundliche verwenden und effiziente Technologien Die unterstützende Konstruktion der Prozessausrüstung und die Emissionsgrenzwerte für Kochdünste entsprechen dem „Emissionsstandard für Rauchschadstoffe für die Gastronomie (DB 41/1604-2018)“ der Provinz Henan.

Artikel 5 Anlagen zur Reinigung von Speiseöldämpfen müssen die nationale Zertifizierung für die Umweltproduktqualität (CCEP-Zertifizierung) erhalten.

Artikel 6 Die Ausrüstung zur Reinigung von Speiseöldämpfen muss mit einem Zeichen an einer gut sichtbaren Stelle gekennzeichnet sein, und das Zeichen muss die folgenden Hauptinhalte angeben:

(1) Produktname, Spezifikation und Modell;

(2) Verarbeitungsluftvolumen, Reinigungseffizienz, höchste Konzentration von importierten Öldämpfen, Gerätebeständigkeit;

(3) Name, Anschrift und Kontaktdaten des Herstellers;

(4) Herstellungsdatum, Lebensdauer und Produktnummer des Produkts.

Kapitel III Installation von Ölrauchreinigungsanlagen

Artikel 7 Die Installation von Ölrauchreinigungsanlagen durch eine Catering-Service-Einheit muss die folgenden technischen Spezifikationen und Anforderungen erfüllen:

(1) Der Küchenherd, die Dampfbox, der Ofen (Box) und andere Verarbeitungseinrichtungen, die in der Catering-Serviceeinheit Rauchgas erzeugen sollen, sollten mit einer Gassammelhaube ausgestattet sein; Die Projektionsfläche der Dunstabzugshaube sollte größer sein als die Oberfläche des Ofens und die Unterkante der Haube Die geeignete Höhe vom Boden beträgt 1,8~1,9m und die Windgeschwindigkeit auf der Abdeckungsoberfläche beträgt nicht weniger als 0,6 Frau;

(2) Die Nettohöhe des für Ölrauchreinigungsgeräte vorgesehenen Raums sollte nicht weniger als 1,5 m betragen, und der Abstand zwischen der Seite des Geräts, die gewartet werden muss, und den angrenzenden Geräten, Wänden, Säulen und Plattenoberseiten sollte nicht kleiner als 0,45 m sein;

(3) Die Reinigungswirkung des Ölrauchreinigers sollte den einschlägigen Anforderungen des „Emissionsstandard of Oil Dune Pollutants for the Catering Industry (DB41/1604-2018)“ der Provinz Henan vollständig entsprechen. Die Richtung des Rauchgasstroms sollte markiert werden. Der Ölrauchreiniger sollte vor dem Abluftventilator und so nah wie möglich an der Luftsammelhaube installiert werden;

(4) Der Abstand zwischen dem Auslass des gereinigten Ölrauchs und den umgebenden umweltempfindlichen Zielen beträgt nicht weniger als 20 m;

(5) Die Emission von Ölrauchschadstoffen ist durch den eingebauten oder an der Außenwand des Hauptgebäudes angebrachten speziellen Rauchabzug abzuführen;

(6) Die horizontale Ölrauchabsaugleitung sollte ein Gefälle haben, das Gefälle sollte in Richtung der Ölsammlung, Ölableitung oder Kondensatableitung gleiten, und der Abstand von der Bodenplatte sollte nicht weniger als 0,10 m betragen, und die Rohrleitung sollte dicht ohne Leckage;

(7) Das Überwachungs-Probenahmeloch ist rund oder quadratisch mit einem Innendurchmesser von nicht weniger als 80 mm; der Überwachungsanschluss sollte bewegliche Leitbleche (Rohrstopfen oder -kappen) aufweisen, während der Überwachung offen und nach Abschluss der Überwachung luftdicht sein;

(8) Die Nennluftmenge der Ölrauchreinigungsanlage der Catering-Service-Einheit darf die Auslegungsluftmenge nicht unterschreiten (Anzahl Öfen × Referenzluftmenge, die Referenzluftmenge eines einzelnen Herdes wird mit 2000m3/h . berechnet) ).

Artikel 8 Öl und Abwasser aus der Reinigung, Abscheidung und Sammlung von Öldämpfen sind gemäß den einschlägigen Vorschriften zu behandeln und dürfen nicht direkt abgeleitet werden, um eine Sekundärverschmutzung zu verursachen.

Artikel 9 Der Öldampfreiniger sollte mit dem Ventilator synchronisiert werden, den Leistungsschalter teilen und die Leckschutzvorrichtung annehmen; Der Steuerschalter sollte an einer geeigneten Position installiert werden, um eine einfache Bedienung und Inspektion zu ermöglichen.

Kapitel IV Betrieb und Wartung von Ölrauchreinigungsanlagen

Artikel 10 Catering-Service-Einheiten reinigen und warten die Ölrauchreinigungsanlagen regelmäßig. Grundsätzlich sind Ölrauchreinigungsanlagen mindestens einmal im Monat zu reinigen, zu warten oder zu ersetzen. Die Gebrauchsanweisung von Ölrauchreinigungsanlagen ist entsprechend deren Anforderungen auszuführen.

Artikel 11 Eine Catering-Service-Einheit führt wahrheitsgemäß Aufzeichnungen über die Reinigung und Wartung von Ölrauch-Reinigungsanlagen, hauptsächlich folgende Aufzeichnungen:

(1) Gerätereinigung: einschließlich Gerätename, Reinigungszeit, Reinigungsmethode, Reinigungsfotos oder -videos und Unterschrift des Reinigungspersonals;

(2) Gerätewartung: einschließlich Gerätename, Wartungszeit, Wartungsmethode, Ersatzbezeichnung von Teilen und Unterschrift des Wartungspersonals;

(3) Geräteaktualisierung: einschließlich Gerätename, Aktualisierungszeit, Gerätetechnologie, Nutzungszeitraum, Hersteller und Unterschrift des Installateurs.

Artikel 12 Die Reinigungs- und Wartungsaufzeichnungen des Abgassystems und der Reinigungsgeräte der Catering-Serviceeinheit, die Kaufrechnungen für Geräte und Zubehör sowie die Vereinbarungen und Rechnungen der mit der Durchführung der Reinigung und Wartung beauftragten professionellen Einheiten sind als Referenz in gutem Zustand aufzubewahren.

Artikel 13 Die Catering-Serviceeinheit überprüft regelmäßig, ob die Ölrauchreinigungsanlagen ordnungsgemäß funktionieren und ob die Geräteleitungen gut abgedichtet sind, um eine Verschmutzung der Umwelt durch Luft-, Rauch- und Ölleckagen zu verhindern.

Kapitel V Überwachung und Management von Ölrauchreinigungsanlagen

Artikel 14 Das Umweltverträglichkeitsprüfungssystem ist für neu gebaute, umgebaute und erweiterte Catering-Service-Projekte umzusetzen und die Ölrauchreinigungsanlagen müssen vor ihrer Inbetriebnahme abgenommen und qualifiziert werden.

Artikel 15 Catering-Serviceeinheiten, die Produkte auswählen, die nicht die nationale Umweltzertifizierung für Produkte erhalten haben, und Ölrauchreinigungsanlagen installieren, die den Standard überschreiten und Ölrauchschadstoffe ausstoßen, müssen aufgefordert werden, innerhalb einer Frist Korrekturen vorzunehmen.

Artikel 16 Die Stadtverwaltungsabteilung der Stadt, des Landkreises (Kreis) soll die Datenbank der dynamischen Verwaltung von Catering-Dienstleistungseinheiten, die Ausrüstungsliste und die verantwortliche Person erstellen und verbessern.

Artikel 17 Die Stadtverwaltungen der Stadt und des Landkreises (Kreis) sollen die Aufsicht, Inspektion und tägliche Überwachung der Catering-Dienstleistungseinheiten verstärken.

(1) Der Betrieb der Kochdunstreinigungsanlagen der Gastronomiebetriebe in ihrem Zuständigkeitsbereich wird von der Stadt-, Kreis- (Bezirks-) Stadtverwaltung kontrolliert und täglich kontrolliert, wobei der monatliche Stichprobenkontrollsatz nicht weniger als 20 % betragen darf. . Gleichzeitig sollen die Prüfprotokolldateien erstellt und verbessert werden.

(2) Catering-Service-Einheiten, die die „Emissionsstandards für Rauchschadstoffe aus der Gastronomie (DB41/1604-2018)“ der Provinz Henan nicht erfüllen, werden gemäß den Gesetzen und Vorschriften bestraft.

(3) Die zu prüfende Catering-Dienstleistungseinheit hat den Sachverhalt wahrheitsgemäß zu melden, erforderliche Genehmigungs-, Verwaltungs-, Wartungs- und Reparaturabrechnungen etc. vorzulegen und darf die nach dem Gesetz durchgeführten Überwachungs- und Kontrollarbeiten nicht behindern oder behindern.

Artikel 18 Die Stadtverwaltungsabteilung der Stadt, des Landkreises (Bezirks) soll eine Informationssystemplattform zur Überwachung der Öldämpfe in der Gastronomie einrichten, um die Echtzeitüberwachung der Öldämpfe und des Gerätebetriebs der Catering-Serviceeinheit zu stärken.

Artikel 19 Große Catering-Service-Einheiten installieren Online-Überwachungsgeräte für Ölrauchreinigungsanlagen und vernetzen sich mit der Informationssystemplattform für die Überwachung von Ölrauchemissionen der Catering-Service-Industrie der Stadtverwaltung; kleine und mittlere Catering-Service-Einheiten in umweltsensiblen Gebieten müssen innerhalb einer bestimmten Frist eine automatische Überwachungseinrichtung installieren.

Kapitel VI Ergänzende Bestimmungen

Artikel 20 Die Bedeutung der folgenden Begriffe in diesen Maßnahmen:

(1) Die Catering-Dienstleistungsbranche bezieht sich auf Dienstleistungen, die Verbrauchern durch sofortige Produktion und Verarbeitung, gewerblichen Verkauf und Servicekräfte Lebensmittel, Verzehrorte und Einrichtungen bereitstellen.

(2) Catering-Service-Einheiten, Einheiten, die die Gastronomie betreiben, zu den Haupttypen gehören Restaurants (einschließlich Restaurants, Restaurants, Hotels, Restaurants usw.), Fastfood-Restaurants, Snackbars, Getränkegeschäfte, Kantinen, Zentralküchen und Liefereinheiten für Gruppenmahlzeiten.

(3) Umweltsensible Ziele, d. h. Objekte, die leicht auf Umweltveränderungen reagieren, beziehen sich auf Orte, deren Hauptfunktionen Wohnen, medizinische Behandlung, Kultur, Bildung, wissenschaftliche Forschung und Verwaltung sind.

(4) Große, mittlere und kleine Gastronomiebetriebe werden nach der Anzahl der Referenzöfen eingeteilt, die nach der Gesamtheizleistung des Ofens bzw. der gesamten projizierten Fläche der Dunstabzugshaube umgerechnet werden. Die jedem Referenzkocherkopf entsprechende Heizleistung beträgt 1,67 × 108 J/h; die entsprechende Projektionsfläche der Dunstabzugshaube beträgt 1,1 m2. Siehe Tabelle 1 für die Skalenteilungsparameter von Catering-Service-Einheiten mit Öfen. Wenn die Gesamtheizleistung des Ofens und die projizierte Fläche der Ofenfläche der Dunstabzugshaube nicht verfügbar sind, wird die Anzahl der Referenzöfen entsprechend der Anzahl der Essplätze im Geschäftslokal umgerechnet. Kein Bezug zur Größenaufteilung der Herd-Catering-Serviceeinheit. Die Zahlen sind in Tabelle 2 aufgeführt.

Tabelle 1 Skaleneinteilung der Catering-Serviceeinheiten (mit Herd)

Rahmen Klein Mittel Groß
Öfen Menge 1,<3 3,<6 6
Die Gesamtleistung des Herdkopfes(10 8 J/h) 1.67,<5.00 5.00,<10 10
Die gesamte projizierte Fläche der Auspuffhaube(m 2 ) 1.1,<3.3 3.3,<6.6 6.6

Tabelle 2 Skaleneinteilung der Catering-Serviceeinheiten (ohne Herd)

Rahmen Klein Mittel Groß
Essplatz (Sitz) 40 40, ≤75 75, ≤150 150, ≤200 200, ≤250 250
Anzahl der Referenzöfen (Stück) 1 2 3 4 5 6
Bei einer Catering-Dienstleistungseinheit mit mehr als 250 Sitzplätzen gilt jede weitere 50 Sitzplätze als Erhöhung der Anzahl der Sockelöfen

Artikel 21 Für die Auslegung dieser Maßnahmen ist das Amt für Wohnungswesen und Stadt-Land-Entwicklung der Provinz Henan zuständig.

Artikel 22 Diese Maßnahmen treten am 1. Oktober 2019 in Kraft.

Scroll to Top